Anlässlich des 100. Geburtstages der vielleicht bekanntesten ungarischen Schriftstellerin, Magda Szabó wird das auf Ihrem Roman basierende Theaterstück in Géza Bereményis Adaptation, Hinter der Tür (auf Ung. Az ajtó) zum allerersten Mal in deutscher Sprache, in Österreich aufgeführt. Sowie Magda Szabó, als auch der Roman Hinter der Tür erfreuen sich großer Beliebtheit im deutschsprachigen Raum, in bestimmten Bundesländern Deutschlands ist er sogar Pflichtlektüre. Diese autobiografische Geschichte, durch die die Autorin auch Weltberühmtheit erlangte, wurde in 30 Sprachen übersetzt. Magda Szabó stellt eine der bedeutendsten Figuren der ungarischen Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts dar. Durch das Leben der geheimnisumwitterten, sich von der Welt isolierten Frau, Emerenz erscheint die Geschichte des 20. Jahrhunderts in Ungarn.

 

Mehr als zwanzig Jahre hat Emerenz den Haushalt des Budapester Schriftstellerpaars versorgt. Ihre „Herrschaft“ hatte sie fest im Griff. Es gefiel ihr, wenn sie gebraucht wurde. Sie selbst aber blieb unnahbar. Doch wem sie diente, dem erwies sie unzählige Liebesdienste, so auch der Schriftstellerin, zu der sie allmählich eine fast innige Beziehung entwickelt. Dann erkrankt Emerenz. Sie stirbt in dem Glauben, dass ihre Herrin sie nie geliebt hat. Sonst hätte sie nicht zugelassen, dass man in ihre verschlossene Wohnung eindringt und sie ins Krankenhaus bringt. Seither wird die Schriftstellerin von einem immer wiederkehrenden Traum heimgesucht: sie steht vor einer verschlossenen Tür, zu der sie den Schlüssel zu haben glaubt. Doch wie sehr sie sich auch bemüht: sie bekommt die Tür nicht auf.

 

Premiere: 7. Dezember 2017, 19:30, Theater Brett

Weitere Aufführungen: 8. und 9. Dezember 2017, 19:30, Theater Brett

Tickets: 20 € / 12 €

Szab Magda flyer