150 Jahre Ausgleich: Rezeption und Historiographie

Internationale Konferenz des Instituts für Ungarische Geschichtsforschung in Wien

 

  

Das Institut für Ungarische Geschichtsforschung in Wien organisiert am 11. und 12. Dezember eine internationale Konferenz mit dem Titel "150 Jahre Ausgleich - Rezeption und Historiographie".

Die Konferenz findet am 11. Dezember im Collegium Hungaricum Wien (Hollandstr. 4, 1020 Wien), ab 14 Uhr und am 12. Dezember in der Botschaft von Ungarn (Bankgasse 4-6, 1010 Wien), ab 10 Uhr statt.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir Sie aus Sicherheitsgründen um eine Rückmeldung an folgende Email-Adresse bitten müssen:
geschichte@collegiumhungaricum.at.


Bitte senden Sie Ihre Rückmeldung spätestens bis 8. Dezember 2017 an die oben genannte Adresse.

 

Das Programm

ERSTER TAG

Montag, 11. Dezember 2017

Ort: Collegium Hungaricum Wien (Hollandstr. 4, 1020 Wien)

14.00         Begrüßung

14.10         Einleitender Vortrag

Dr. Iván BERTÉNYI (Institut für Ungarische Geschictsforschung in Wien / Collegium Hungaricum): Der Ausgleich aus ungarischer Sicht

14.40         Erste Sitzung

Im Schatten des österreichisch-ungarischen Ausgleichs. Weitere Kompromisse nach 1867

14.40        Prof. Dr. Željko HOLJEVAC (Universität Zagreb): Meinungen und Wege der kroatischen Elite zum Ausgleich 1867/1868

15.10        Ao. Prof. Dr. Zoltán TEFNER (Corvinus-Universität Budapest): Erweiterung der galizischen Autonomie nach 1867.  Vorgeschichte und Grundsätze

15.40         Diskussion

16.10        Kaffeepause

16.45         Zweite Sitzung

Historiographie des österreichisch-ungarischen Ausgleichs

16.45        Dr. Andor MÉSZÁROS (Eötvös Loránd Universität, Budapest): The Reception of the Austro-Hungarian Compromise in the Contemporary Czech Politics and in the Czech Historiography

17.10        Dr. Dénes SOKCSEVITS (Ungarisches Kulturinstitut in Zagreb): The Austro-Hungarian Compromise in the Croatian contemporary public opinion and Historiography as the decisive element of the Croatian relation to the Hungarian-Croatian Compromise

17.35          Dr. habil. Róbert BARTA (Universität Debrecen): C. A. Macartney's Writings on the Compomise of 1867

18.00         Diskussion

ZWEITER TAG

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ort: Ungarische Botschaft (Bankgasse 4, 1010 Wien)

10.00         Dritte Sitzung

Die europäische Wirkung des österreichisch-ungarischen Ausgleichs

10.00        Prof. Dr. Tamás MAGYARICS (Eötvös Loránd-Universität, Budapest): Resurrection in Hungary and in 'the Hungary of the West' [William Butler Yeats]

10.25        Dr. habil. Gábor DEMETER (Institut für Geschichte, Ungarische Akademie der Wissenschaften): The influence of the "Ausgleich" on the Bulgarian political movements

10.50        Kaffeepause

11.20         Vierte Sitzung

Die zeitgenössische Rezeption des Ausgleiches

11.20        Dr. Barna ÁBRAHÁM (Institut für Geschichte, Ungarische Akademie der Wissenschaften): The Compromise and Hungarian state-building reflected in Slovak press and literature of the Age of Dualism

11.45        Prof. Dr. Judit PÁL (Babeș-Bolyai-Universität Cluj): Siebenbürgen und der Ausgleich

12.10        Dr. Tibor KLESTENITZ (Institut für Geschichte, Ungarische Akademie der Wissenschaften): Der Ausgleich und die katholische Kirche in Ungarn

12.35         Diskussion

13.00         Schlußrede