Ausstellungseröffnung | István Árkossy: Kirchenbauer

Die Ausstellung ist noch bis 25.01.2019 zu besichtigen!

 

 

DATUM

06. November 2018 | 19:00 Uhr

 

ORT

Collegium Hungaricum Wien (1020 Wien, Hollandstraße 4)

 

GRUßWORT

Mag. Anzelm Bárány, Direktor des Collegium Hungaricum Wien

 

ERÖFFNUNGSREDE

Ervin Demeter, Minister a. D.

 

MITWIRKENDE

Margit Urbanetz-Víg (Violine)

 

Die Veranstaltung endet mit einem kleinen Empfang.

 

FREIER EINTRITT

-------------------------------------

 

István Árkossy wurde 1943 in Siebenbürgen, in Klausenburg geboren, wo er 1966 sein Diplom im Fach Bildgrafik an der heutigen Universität für Kunst und Design Cluj-Napoca erwarb.

Mit Gemälden meldete er sich 1982 bei seiner Ausstellung in Klausenburg zum ersten Mal. 1987 zog er mit seiner Familie nach Ungarn, heute lebt er in Budapest. Er ist Mitglied mehrerer Künstlerorganisationen wie des Vereins Ungarischer Kunstschaffende (Magyar Alkotóművészek Országos Egyesülete), des Dachverbandes Ungarischer Bildenden und Angewandten Künstler (Magyar Képzőművészek és Iparművészek Szövetsége), des Verbandes Ungarischer Grafikkünstler (Magyar Grafikusművészek Szövetsége), der Ungarischen Malergesellschaft (Magyar Festők Társasága), des Ungarischen Schriftstellerverbands (Magyar Írószövetség) und der Miklós Barabás Zunft (Barabás Miklós Céh).

Die hier ausgestellten Gemälden entstanden – abgesehen von einigen Ausnahmen – in den letzten zwei Jahren und bilden einen Teil einer ebenfalls aus fünfzig Werken bestehenden Reihe, die das erste Mal im Frühling 2018 im Kunstmuseum Klausenburg ausgestellt wurde. Die Werke – oder zumindest ein Teil von denen – wurden im Laufe des Jahres an mehreren Orten gezeigt: in Budapest, Klausenburg, Bratislava bzw. jetzt auch in Wien. Die schöpferische Tätigkeit von István Árkossy wurde vom Ungarischen Staat mit dem Ritterkreuz des Ungarischen Verdienstordens anerkannt.

 

Facebook: https://www.facebook.com/events/331179294316123/